Was brauchen Sie zum Verlegen von Kunstrasen?

  • Kunstrasen
  • Shockpads (optional) als Drainage und zur Lastverteilung
  • Alternativ Geotextil-Unterlage
  • Nahtband
  • Kleber – Klebepistole
  • Teppichmesser
  • Füllsand
  • Besen

Sie können den Kunstrasen selbst verlegen, oder ihn von einem unserer auf Kunstrasen-Installationen spezialisierten Garten- und Landschaftsbauer aus Ihrer Region verlegen lassen.

Achtung!: Das Verlegen von Kunstrasen ist einfach, jedoch wiegt eine komplette Rolle Kunstrasen von 100 m² schon ca. 300 kg und kann nicht einfach von 2 Personen an Ort und Stelle gehoben werden. Es ist empfehlenswert, vor allem Großprojekte und solche mit verschiedenen Ebenen und viel Klebearbeit einem professionellen Installateur zu überlassen.

Entfernen Sie die alte Grasnarbe

Bringen Sie den freigelegten Unterboden auf eine Ebene und planieren ihn.
Anschließend bauen Sie für eine ebene Fläche und als Drainage eine Granulat-Unterschicht (z. B. Estrichsand 0-8 mm oder Splitt 2-8 mm) in einer Stärke von 2-5 cm auf, stabilisieren die Fläche mit einer leichten Rüttelplatte und ebnen die Fläche z.B. mit einem Brett, so dass ein fester, wasserabführender und stabiler Untergrund entsteht.

Kunstrasen verlegen

Wir empfehlen, unter dem Kunstrasen zunächst unsere Shockpads einzusetzen. Die wasserdurchlässigen Shockpads dienen der Lastverteilung, sorgen dafür, dass das Wasser schnell abgeleitet wird und in der Rasenfläche bei starker Nutzung keine Dellen entstehen. Die Shockpads- Platten werden hierzu einfach ausgelegt und ineinandergesteckt, am Rand evtl. passend zugeschnitten. Ihre Schritte auf dem Rasen werden so leicht abgefedert: ein komfortables Laufgefühl.

Beim Ausrollen des Rasens müssen Sie die Faserrichtung der Halme berücksichtigen. Die beste Wirkung erzielen Sie, wenn Sie beim Verlegen darauf achten, dass die Hauptblickrichtung auf die fertige Kunstrasenfläche möglichst gegen die Faserrichtung geht. Rollen Sie den Rasen so aus, dass am Anfang und am Ende der Fläche 5 bis 6 cm übersteht. Das lässt Ihnen Spielraum zum eventuellen justieren. Überstehende Ränder können Sie nachher einfach abschneiden. Achtung: Neu gelieferte Kunstrasenrollen haben beidseitig der Rolle ein Stück freie Tragschicht, auf der keine Kunstrasenfasern angebracht sind. Diese überschüssigen Stücke sowie bei aneinandergesetzten Bahnen die ersten beiden Reihen der Faserreihen schneiden Sie ab.

Auf Maß schneiden

Die Kunstrasenrollen bestehen aus dem Trägergewebe, an dem in Reihen die Faserbüschel (Halme) befestigt sind Der Zwischenraum zwischen den Faserreihen ist die sogenannte Spurweite. Setzen Sie den Schnitt immer möglichst in der Spurweite an, damit die Fasern intakt bleiben. Schneiden Sie die einzelnen Bahnen von der Unterseite aus, damit die Fasern an der Oberseite nicht beschädigt werden.

Kleben

Zum Verkleben mehrerer Kunstrasenbahnen gehen Sie wie folgt vor:
Legen Sie die auf Maß geschnittenen Bahnen mit der gleichen Faserrichtung dicht aneinander und fixieren die Bahnen provisorisch mit einigen Erdankern oder beschweren Sie die Bahnen mit Sandsäcken.

Klappen Sie die Bahnen an der Stoßkante leicht um und legen das Nahtband längs gleichmäßig unter beide Bahnen.

Klappen Sie jetzt einen Teil wieder um, so dass die Hälfte des darunter liegenden Nahtbandes sichtbar ist. Das Gewicht des nicht umgeklappten Kunstrasenteils hält das Nahtband an Ort und Stelle. Wenn das sichtbare Nahtband schmutzfrei ist, können Sie mit dem Verkleben beginnen. Bringen Sie den Spezialkleber auf die erste Hälfte des Nahtbandes auf und wiederholen den Vorgang mit der zweiten Hälfte. Anschließend drücken Sie vorsichtig beide Seiten der Bahnen auf das Nahtband und überprüfen dabei, dass kein Kleber durch die Naht herausquillt und keine Halme eingeklemmt werden. Sollte Kleber an die Fasern gelangen, können Sie ihn mit Pinselreiniger oder auch mit warmen Wasser entfernen, solange der Kleber noch flüssig ist. Einmal ausgehärteter Kleber kann nicht mehr beseitigt werden. Beschweren Sie die Naht mit den Sandsäcken für ca. 3 Stunden.

Sand einstreuen

(ca. 3 Stunden nach dem Kleben) Verteilen Sie den Füllsand gleichmäßig über den trockenen Kunstrasen. Die Füllsandmenge hängt von der Kunstrasensorte ab. Den Sand können Sie mit einem harten Besen oder bei größeren Flächen mit einer Kehrmaschine (Einachser) einbürsten. Bürsten Sie entgegen der Faserrichtung. Dadurch fällt der Sand zwischen die Fasern und die Fasern richten sich auf. Bürsten Sie so lange, bis kein Sand mehr sichtbar ist und alle Fasern aufrecht stehen. Der Sand dient zum Belasten der Kunstrasenmatte und umschließt die Kunstrasenfasern so, dass sie aufrecht bleiben. Das fördert die Langlebigkeit des Kunstrasens. Verwenden Sie den von uns empfohlenen Sand!

Kunstrasen fixieren

Schlagen Sie die 40 cm langen U-förmigen Fixierungsstifte an der Außenseite des Rasens durch die Kunstrasenmatte mit einem Hammer in den Boden. Halten Sie dabei etwa 2 cm Abstand vom Außenrand der Matte und verwenden Sie ca. alle 50 cm bis 100 cm je einen Stift.